News

Guten Tag Zuchtfreunde,

ich möchte Euch auf diesem Wege von zwei Züchtern Rassetauben + Rassegeflügel durch Bestandsaufgabe bzw. Reduzierung aus Gesundheitlichen Gründen hinweisen:

 

40 - 45 Stück Modena Magnani vielfarbig mit div. Einzeltieren anderer Farben für diese Zucht. Abgabe geschlossen erwünscht.

Es wird auch gebrauchtes Zubehör mit abgegeben.z.B. Taubenkisten uvm. Alles im Preis von 400 € inbegriffen.

 

Als zweites eine Reduzierung auf Grund eines Herzinfaktes eines Zuchtfreundes:

2,8 Bielefelder (BR 2017),

2,6 Marans, weizenfarbig, (BR 2017)

4, 9 Federfüßige Zwerge Isabell (BR 2016, 2017). Preis noch nicht bekannt.

 

Ernsthafte Anfragen können an mich gerichtet werden.

Es wäre schön wenn diese Rassen bei uns in Berlin und / oder Brandenburg bleiben würden.

 

Mit besten Grüßen

Rolf Graf

Tel.: 030  366 72 35 (18 - 22 Uhr)

 

 

LV Berlin & Brandenburg

Die 120. LV-Schau findet am 18.-19. Nov. 2017 in der bekannten Brandenburghalle des MAFZ in 14621 Paaren / Glien,

am westlichen Berliner Ring gelegen, nahe der Ausfahrt GVZ Brieselang / Falkensee statt.

Das Meldeergebnis mit über 5.574 Nr. mit ca. 5.400 Rassetieren von 542 Ausstellern, davon 39 Jugendliche, zeigt wieder

deutlich den hohen Stellenwert dieser Schau für Züchter aus dem LV, angrenzenden LV und den angeschlossenen 18 Werbe-,

Sonder- und 3 HSS. Mit angeschlossen sind die LV- Zuchtbuchschau mit 29 Stämmen, die LV-Jugendschau mit 325 Tieren und

die PV- Stammschau mit 57 Stämmen + Paaren.

Weitere Werbe- und Sonderschauen  wurden angemeldet (+Jugend):

Orpington 38; Amrocks 66 + Zw.Am. 18; Marans 25 + Zw. Marans 8; Welsumer 27 + Zw. Welsumer 101; New Hampshire 26(5);

Federfüßige Zwerghühner 56 (4);

Coburger Lerchen 105, Mittelhäuser 84(2); Texaner 177(27); Mondain 69(5); Strasser 322(10); Luchstauben 90(5);

Show Racer 125; Giant Homer 116; Dt.Schautauben 201; Indianer 80(2); Kingtauben 89(16); Dt. Modeneser 176(6);

Englische Kröpfer 50 + Engl.Zw.-Kröpfer 71(4); Stralsunder Hochflieger 42; Schöneberger Streifige 26;

HSSen: Berliner Lange 37+ Berliner Langlatschige Tümmler 142 + 1 Vol.; Märkische Elstern 89.;Wyandotten gestreift 44;

In den Rassengruppen stehen wie folgt: 21 Volieren; 17 Perlhühner(4) + 35 Puten; 64(6) Gänse ; 251(16) Enten ;

444(11) Hühner; 964(146) Zwerghühner;

1579(66) Formentauben; 137 Warzentauben(2), 304(22) Huhntauben ; 373(14) Kropftauben; 173(38) Farbentauben;

54 Trommeltauben; 104 Strukturtauben; 52 Mövchen; 247 Tümmler allg.; 302 Berliner + Brandenburger Tümmler.

Viele Rassetiere sind zum Verkauf angeboten.

Öffnungszeiten: Samstag von 9 – 18 Uhr; Tierausgabe für verkaufte Tiere ab 14 Uhr; Sonntag 9 – 14 Uhr.

Es sind wieder die bekannten Fachartikelanbieter mit Produkten für die Rassegeflügel-, Rassetauben- und Kleintierzucht anwesend.

Weitere Info's unter rgz-lvbb.de # link Ausstellungen/Landesverbandsschau

Die LV- Schau 2018 findet vom 17.+ 18. November statt.

Sondervereine oder deren Bezirke / Gruppen, die sich im Jahr 2018 oder in den folgenden Jahren mit einer Sonderschau

beteiligen wollen, setzen sich bitte mit dem AL (Spieroweg 11, 13591 Berlin / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) schriftlich unter Angabe

möglicher PR / SR wünsche in Verbindung.

 

  Rolf Graf

Ausstellungsleitung

 

 

Meldeeingang LV-Schau 2017                                                 Stand: 02.10.2017

Neue Kontonr. / IBAN: DE84 1605 0000 1000 7167 12

Übersicht der gemeldeten Tierzahlen in den Rassengruppen + Rassen der Sonderschauen:

 

Es sind 490 Meldungen eingegangen.

461

Aussteller Senioren

029

Aussteller Jugendliche

 

 

5127

Käfignummern, davon entfallen auf die nachfolgenden Abteilungen wie folgt:

021

Volieren (1x Puten / 1x Gänse, 2x Hühner / 10x Zwerghühner / 4x Tauben)

003

Ziergeflügel

052

Preisrichter Stammschau

029  

LV – Zuchtbuch – Schau (Stämme / Paare)

 

 

 

LV – Jugendschau:

000

Puten / Perlhühner

006

Gänse

008

Enten

010

Große Hühner

092

Zwerghühner

107

Tauben

 

 

 

Allgemeine LV-Schau:

035

Puten

016

Perlhühner

056

Gänse

228

Enten

367

Hühner

877

Zwerghühner

008

Japanische Legewachteln

1518

Formentauben

137

Warzentauben

286

Huhntauben

356

Kropftauben

172

Farbentauben

054

Trommeltauben

094

Strukturtauben

044

Mövchen

243

Tümmler allgemein

272

Berliner + Brandenburger Tümmler – Rassen

 

 

 

Tierzahlen der Werbe- und Sonderschauen:

044

HSS gestreifte Wyandotten

026

New Hampshire

033

Orpington

000

Chochin

017

 Welsumer

098

Zwerg-Welsumer

016

Marans

008

Zwerg-Marans

053

Amrocks

018

Zwerg-Amrocks

051

Federfüßige Zwerghühner

008

Zwerg-Plymouth-Rocks

 

 

091

Coburger Lerchen

075

Mittelhäuser

090

Luchstauben

069

Mondain

322

Strasser

105

Show Racer

116

Giant Homer

193

Dt. Schautauben

080

Indianer

072

Kingtauben

175

Dt. Modeneser

044

Englische Kröpfer

060

Englische Zwerg-Kröpfer

 

 

 

ständige Sonderschau Berliner + Brandenburger Tümmlerrassen:

026

Schöneberger Streifige

008

Berliner Kurze

037

HSS  Berliner Lange 

142

HSS  Berliner Langlatschige Tümmler

063

HSS  Märkische Elstern

 

 

gez. Rolf Graf , Ausstellungsleitung

 

 

 

Wehrte Züchterinnen und Zuchtfreunde,

 

der BDRG hat uns die Liste der "Wahlprüfsteine" zugestellt.

Hieraus können Sie ersehen, wie sich die großen Parteien um unser Rassegeflügel bemühen.

 

MfG. Rolf Graf

 

 

 

Sehr geehrte Zuchtfreunde,

 

heute haben wir vom BDRG die Übersichtstabelle im Ergebnis der Zuchttierbestandserfassung 2017 erhalten.

Wir als LV Berlin & Brandenburg sind der dritte LV der 100 % erbracht hat.

Hierfür möchten WIR vom LV- Vorstand nochmals bei den zuständigen Sachbearbeitern bedanken, die eine Erfüllung zum Ersttermin realisiert haben!

Die diesjährige Erfassung war schon allein daher sehr wichtig um daraus Erkenntnisse zu erhalten, welche Zuchten sich verkleinert haben oder gar aufgegeben wurden. Es wurde leider, wenn auch nur vereinzelt festgestellt, dass bei einigen Vereinen die Vorjahreszahlen zu 100% übernommen wurden. Das zeigt nicht die Realität. Auch gab es Reaktionen aus einigen Vereinen, die aus ihrem Kreisverband keine Anfrage dazu erhalten hatten.

 

WIR möchten für die Zukunft darum bitten diese Erfassung zusammen mit den Vereinen dahingehend zuheben, dass die tatsächlichen Tierzahlen erfasst und eingetragen werden.

Hierzu empfehlen wir die Zusammenarbeit mit den Vereinsringwarten. Diese können bei der Entgegennahme der Ringbestellungen ihrer Mitglieder die Rassen, Farbenschläge und Tierzahlen abfragen.

Das könnte eine gute Möglichkeit sein hierdurch verlässliche Zahlen zu bekommen.

Die Datei lässt ja Zwischeneintragungen zu. Mit der Information des (z.B) Vereinsringwart dass alle Mitglieder Ihre Angaben getätigt haben, kann die Erfassung abgeschlossen werden.

Das sollte bis Ende April oder Mai möglich sein.

 

   Mit freundlichen Grüßen

 

       Rolf Graf - LV- Vorsitzender

 

 

 

Hallo liebe Jungzüchter und liebe Eltern,

 

an dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass die aktuellen Unterlagen für die Jungzüchtertage 2017 in Paaren/Glien unter der Rubrik "Jugend, Formulare/Informationen" zu finden sind.

 

Mit freundlichen Grüßen

       T. Poschmann

2. LV- Schriftführer

 

 

Sehr geehrte Züchterinnen und Zuchtfreunde,

 

hiermit übermitteln wir Ihnen die nachstehende Information des BDRG.

Im Anhang ist der Vortrag von Dr. Michael Götz zum nachlesen.

 

Mit besten Grüßen

       Rolf Graf

LV- Vorsitzender

 

Der BDRG informiert:

Treffen am 28. und 29. Juni 2017 beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Bonn

Es bewegt sich was in unserem Sinne, wenn es auf höchster Ebene um die Vogelgrippe und ein Schadensverhinderungskonzept geht

Vor allem ist festzustellen, die Geflügelwirtschaft geht auf die Rassegeflügelzüchter zu und wünscht den Schulterschluss, denn die Aufstallung hat auch für die Gänse-, Enten- und Freilandhühnerhalter größte Probleme gebracht.

Dr. Michael Götz vertrat die Positionen des Bundes deutscher Rassegeflügelzüchter. Seinen Vortrag finden Sie hier.

 

Nach Fachvorträgen und längerer Diskussion verständigen sich die Teilnehmer (Vertreter des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, der Wissenschaft, der Länder, der Zoos und Tierparks, des Wirtschaftsgeflügels und Rassegeflügels) beim Erfahrungsaustausch über das Geflügelpestgeschehen auf folgende vier Punkte.

 

1) Vereinheitlichung der Maßnahmen und risikobasiertes Vorgehen

 

Für die Rassegeflügelzüchter fordert Dr. Michael Götz, sollte es notwendig werden, dass eine Aufstallung ausschließlich in absoluten Risikogebieten angeordnet wird. Bundesweit einheitliche Kriterien bei der Erteilung von Ausnahmegenehmigungen und die Sentinelhaltung als ausreichenden Indikator für eine Erkrankung.

 

Heinrich-Otto Ripke stellt für den Bundesverband der Geflügelwirtschaft klar, dass es von ihrer Seite keine weitere Forderung zu einer bundeseinheitlichen Aufstallung geben wird. Der Verband möchte auch keine bundesweite Beurteilung durch das Friedrich-Löffler Institut. Dr. Franz J. Conraths, Leiter des Instituts für Epidemiologie und Vizepräsidenten des FLI des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI), sagt im Seuchenfall die Beratung mit den betroffenen Bundesländern zu.

 

2) Definition Vögel und Geflügel – Meldungen für internationale Bekämpfung

 

Die Weltorganisation für Tiergesundheit (Office International des Epizooties kurz OIE) beschäftigt sich mit dem Seuchengeschehen. Um internationalen Handel betreiben zu können, sind Trennungen in der EU und Deutschland notwendig. Wirtschaftsgeflügel und Geflügel, das zu anderen Zwecken gehalten wird (z.B. Rassegeflügel), sollen getrennt betrachtet werden, um im Seuchenfall Restriktionen für den Handel bei Ausbrüchen in anderen Haltungen weitestgehend zu vermeiden und eine Anpassung der Auflagen an die Nutzungs- und damit Haltungsformen zu ermöglichen. Unterschieden werden soll künftig deshalb zwischen dem Nutzungszweck des Geflügels. Eine Rolle spielen dabei wirtschaftliche oder andere Interessen sowie die unterschiedlichen Haltungsbedingungen. Genauer betrachtet werden soll der mobile Handel mit Geflügel (Händler mit Verkaufswagen, die regional Geflügel an Kleinhaltungen abgeben).

  

Wichtig für die Rassegeflügelzucht: Tauben spielen nach der Ansicht aller Teilnehmer epidemiologisch keine Rolle bei der Verbreitung der Vogelgrippe. Hier muss eine Rechtssicherheit für Taubenausstellungen ermöglicht werden. Der BDRG forderte daher eine Herausnahme der Tauben aus der Geflügelpestverordnung.

 

3) Alternative zu einem nach oben dichten Dach bei Aufstallung in absoluten Risikogebieten

 

Intensiv wurde die Möglichkeit diskutiert, dass in Aufstallungsgebieten anstatt des nach oben dichten Dach Netze eine Alternative sind. Viele Teilnehmer waren sich einig, dass Netze zum Schutz des Wirtschaftsgeflügels und des Rassegeflügels als ausreichend zugelassen werden sollten. Sie verhindern, dass ein Kontakt mit Wasservögel und Prädatoren entsteht und durch diese Netze die Haltung nicht mehr attraktiv für diese Vögel ist und sie daher die Haltung meiden. Da die kleinen Singvögel epidemiologisch keine Rolle spielen sollte die entsprechender Weite der Maschen so gewählt werden können, dass sich darauf keine Schneelast ansammelt.

 

4) Leitlinien für Wirtschaftsgeflügel, Tierparks, Zoos und Rassegeflügelzuchten

 

Ein Notfallkonzept soll für alle Gruppen vorliegen. Alle verpflichten sich zur Schulung von Mitarbeitern und Mitgliedern. Die Ergebnisse nehmen die Vertreter des Bundesministeriums mit in die weiteren Verhandlungen.

 

Peter Jahn

Beisitzer im BDRG

 

 

 

 

Sehr geehrte Züchterinnen und Zuchtfreunde,

 

aus aktuellem Anlass möchte ich hiermit nochmals an die

Fragebogen zur Auswirkung der Einstallpflicht erinnern.

  

Dieser wurde in der Geflügel-Zeitung zum herausnehmen, mittlere Seiten, mit abgedruckt.

 

Es ist für den BDRG und unseren LV sehr Wichtig,

dass seitens unserer Rassegeflügelzüchter diese Aktion praktisch unterstützt wird!

 

Bitte nehmen Sie sich die Zeit dafür und geben Sie Ihre Erfahrungen hierin an und senden diese

Bögen bitte bis zum Ende dieser Woche an den WGH ein.

Es muss unser gemeinsames und bekennendes Ziel sein,

hier auch einen beispielhaften Beitrag für unsere Interessen in Deutschland zu leisten!

 

Mit dieser Dokumentation unterstützen Sie maßgeblich die Wissenschaftliche Arbeit des WGH !

 

Es besteht die Möglichkeit, dass uns Frau Dr. Fellmin vom WGH schon an der Züchterschulung am 16.07.2017 hierzu etwas mitteilen kann.

(Veranstaltungsort ist die Gaststätte "Zur Eiche" in 15827 Blankenfelde (südlich von Berlin-Lichtenrade), Blankenfelder Dorfstr. 52.     

Beginn ab  9.00 Uhr. )

 

Mit besten Grüßen

 

       Rolf Graf

LV- Vorsitzender 

 

 

Einladung zur Züchterschulung und zum LV- Zuchtbuchtag

 

Am 16.07.2017 ab 9.00 Uhr findet die LV- Züchterschulung wieder in Verbindung mit dem Zuchtbuchtag statt.

Veranstaltungsort ist die Gaststätte "Zur Eiche" in 15827 Blankenfelde (südlich von Berlin-Lichtenrade), Blankenfelder Dorfstr. 52.

 

Referentin ist in diesem Jahr ist Fr. Dr. M. Fellmin vom Wissenschaftlichen Geflügelhof.

 

Wir freuen uns auf eine gute Teilnahme unserer Züchter zu dieser sicherlich sehr interessanten Veranstaltung.

 

verantwortlich: 

Zfd. Dieter Blume 033 79 / 310 03 20 
Zfd. Winfried Wagner 035 322 / 30 628
Zfd. Matthias Schutza 035 605 / 400 86

 

gez. Rolf Graf - LV- Vorsitzender

gez. Winfried Wagner - LV- Zuchtbuchobmann

 

 

Details entnehmen Sie bitte der Einladung: - Einladung Zuchtbuchtag / Züchterschulung

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde,


nachstehend senden wir Ihnen den Hinweistext zu einer Fragebogenaktion des BDRG zu.

Wir bitten Sie im eigenen Interesse hier mit daran teilzunehmen und Ihre Erfahrungen einzusenden.

 

Mit freundlichen  Grüßen

Rolf Graf

 

Fragebogen zu den Auswirkungen der Stallpflicht


Wie bereits im März angekündigt hat der Wissenschaftliche Geflügelhof zusammen mit der Fachhochschule Südwestfalen in Soest einen Fragebogen zu den Auswirkungen der Stallpflicht auf die Rassegeflügelzucht erarbeitet.

Die Aufstallung des Rassegeflügels stellt ein gravierendes Problem dar, da zwangsläufig das Normalverhalten der Tiere einschränkt und der Züchter vor teils unlösbare Aufgaben gestellt wird. Anders als das Wirtschaftsgeflügel, das in der Züchtungsgeschichte darauf selektiert wurde, in einem extrem begrenzten Platzangebot größt mögliche Leistung zu zeigen, ist das Rassegeflügel auf eine extensive Freilandhaltung angewiesen.

Wir möchten mit einer Befragung der Züchter herausfinden, welche Folgen die Stallpflicht für die Züchter und dadurch auch für die Tiere hat. Gleichzeitig werden zusätzliche Informationen zur örtlichen Handhabung der jeweiligen Amtsveterinäre, Kommunen und Länder mit der Vogelgrippe-Problematik abgefragt.

Sowohl die Erstellung als auch die Auswertung finden in Kooperation zwischen dem Wissenschaftlichen Geflügelhof, der den inhaltlich fachlichen Teil betreut, und dem Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen, mit einer ausgesprochenen Expertise auf dem Gebiet der Marktforschung, insbesondere im landwirtschaftlichen Bezug, statt. Dabei besteht ein kontinuierlicher Austausch mit dem Tierschutzbeirat des BDRG.


Den Fragebogen finden Sie hier - Fragebogen zur Auswirkung der Einstallpflicht.

Das Einsendedatum ist festgesetzt auf den 30. Juni und soll unbedingt eingehalten werden.


In diesem Zusammenhang bitten wir Sie, auch noch einmal auf die Wichtigkeit der Zuchttierbestandserfassung hinzuweisen, damit auch hier möglichst viele Daten vorliegen.


Dr. Inga Tiemann & Dr. Mareike Fellmin

Wissenschaftlicher Geflügelhof des BDRG

Sehr geehrte Züchterinnen und Züchter,

unter der Rubrik "Ausstellungen" sind die aktuellen Ausstellungstermine für 2017/18 aufgeführt.

 

Mit besten Grüßen

Rolf Graf

LV- Vorsitzender

Unterkategorien